Hofnahe Schlachtung - Schlachtung ohne Tiertransport

Hier befindet sich ein Info-Blog über die Bestrebung unseres Hofes, ein humanes Schlachtverfahren für die hofnahe Schlachtung in Neukirchen einzurichten. In Zuge dieses Anliegens wurde ein Positionspapier erarbeitet, welches unsere Ziele formuliert (siehe unten), daran anschließend werden die Aktivitäten dargestellt, diese Ziele zu erreichen:

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Positionspapier zur `Schlachtung ohne Tiertransport` auf dem

Bioland-Sonnenhof in Braunfels/Neukirchen

 

„Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.“

(§1 Tierschutzgesetz)

Dieser Satz ist für die Arbeit mit unseren Tieren auf dem Bioland-Sonnenhof die oberste Richtschnur und zwar von der Geburt des einzelnen Tieres bis zu seinem Tod. Gerade in der Haltung der Schafe und Rinder vertreten wir die Meinung, dass schon die Trennung einzelner Tiere von der Herde, die Abwesenheit der Bezugsperson, eine Fixierung und erst recht der Transport, die Tiere einem übermäßigen Stress und  unnötigem  Leid aussetzt.

Dies zu verhindern ist unsere Motivation, Tiere, die für die Schlachtung vorgesehen sind, mittels Bolzen- oder Kugelschuss auf der Weide bzw. im Stall von der Bezugsperson betäuben zu lassen und sodann in einer hofnahen Schlachtstätte in Neukirchen schlachten zu lassen. Der Transport von der Weide bzw. dem Stall erfolgt mittels einer sogenannten Schlachtbox, in der auch der Ausblutvorgang stattfindet. Die Anwesenheit des Amtstierarztes ist obligatorisch.

Mittlerweile ist es zudem wissenschaftlich hinreichend bewiesen, dass Stress vor und während der Schlachtung die Qualität des Fleisches bis hin zur Ungenießbarkeit beeinflusst. 

Fleisch vom Bioland-Sonnenhof wäre im oben genannten Sinne frei von fast jeder möglichen negativen Beeinflussung und hätte unter diesen Kriterien ein Alleinstellungsmerkmal im Lahn-Dill-Kreis.

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Frühjahr 2016   Erste positive Gespräche mit dem Eigentümer der Gaststätte (und ehemaligen

                                  Metzgerei)  "Bergschänke" in Neukirchen.  

22.11.2016         Tagesseminar `Hofnahe Schlachtung` in Hüttenberg.

 

19.02.2017    Teilnahme an der AbL Wintertagung u.a. mit dem Thema `Hofnahe Schlachtung` in                                Gnadenthal.

06.03.2017         Teilnahme am Regionalforum `Landwirt sucht Metzger - Metzger sucht Landwirt` in

                              Hüttenberg. 

25.04.2017         Erstes Gespräch mit Tierarzt Sven Pfeiffer zur gemeinsamen Vorgehensweise in

                              Sachen `Schlachtung ohne Tiertransport`  hier auf dem Sonnenhof.

03.05.2017          Das Projekt wird ab heute offiziell vom Hessischen Fernsehen (hr) begleitet.

10.05.2017          Gesprächsrunde beim Vizelandrat des Lahn-Dill-Kreises zum Thema  `Schlachtung

                               ohne Tiertransport`.  

16.05.2017          Treffen mit den Initiatoren des Vereines  `Extrawurst` - Kassel auf der Raststätte

                               Wetterau.   

26.06.2017          Besichtigung der ehemaligen Metzgerei in der `Bergschänke` zusammen mit den                                        Eigentümern, sowie Vertretern des Veterinär- und des Landwirtschaftsamtes.   

27.11.2017          Anfrage um Unterstützung bei `Pro Vieh`e.V.

Bis Dez. 2017      Viele Gespräche auf RP- und Umweltministeriumsebene.
                                                                                                                                                                                         

 

 

 

 

 

Auf dem Laufenden bleiben?
Autoren Login

100% Ökostrom-Hosting durch UD Media